Deutsch
Español
English
facebook icon facebook icon
amadeo gabino
* 1922 - † 2005 Valencia
Er beginnt in dem Atelier seines Vaters, des Bildhauers Alfonso Gabino. Nach dem spanischen Bürgerkrieg studiert er Kunst in Valencia. Danach bekommt er Stipendien an der Akademie der Schönen Künste in Rom, der Kunstakademie des Louvre in Paris, an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Hamburg und von der Ford-Stiftung in New York. Ende der 40 Jahre zieht er nach Madrid, wo er seine Arbeit zunächst in Verbindung mit der neuen Skulptur entwickelt. Später entwirft er eine persönliche technologische Sprache, die er seit seiner Reise in die USA kennen gelernt hat. Am Anfang schafft er seine Werke in der Richtung des Abstrakt-Expressionismus, am ehesten beeinflusst von Julio González. Ab 1965 entwickelt er eine besondere Collagentechnik auf Basis von Metallplatten aus Eisen, Aluminium und Messing, wobei sich das Thema um die neuen Technologien und den Wettlauf ins All dreht. Amadeo Gabino ist, zusammen mit Chillida, Serrano, Alfaro und Chirino, einer der bedeutendsten Künstler in der zeitgenössischen spanischen Skulptur.