Deutsch
Español
English
facebook icon facebook icon
eduardo chillida
* 1924 und † 2002 in San Sebastián
Seine erste Ausstellung hatte Chillida 1950 in Paris, dem selben Jahr, in dem er Pilar Belzunce heiratete.

Er wurde im Laufe seines Lebens mit fast allen existierenden Preisen ausgezeichnet: den der Biennale von Venedig aus den Händen von Kandinsky, den Wilhem Lehmbruck- Preis durch den Prinzen von Asturien sowie in Japan durch den deutschen Kaiserring mit der Imperial Ausszeichnung.

Sein Werk ist Bestandteil von über zwanzig Museen auf der ganzen Welt u.a. in Houston, Berlin, Madrid, Caracas, London und in Palermo. Skulpturen von Chillida befinden sich an der unterschiedlichsten Orten: Mitten im Meer (San Sebastian), auf einem Berg (Japan) etc. sowie in Städten wie Washington, Paris, Lund, Münster, Madrid, Palma de Mallorca, Guernica oder Berlin.

Über Chillidas Werk haben Architekten, Mathematiker und Philosophen wie Martin Heidegger und Emilio Cioran, oder Poeten wie Octavio Paz geschrieben.