Deutsch
Español
English
facebook icon facebook icon

11.01.2019

Die Farben der Geometrie

Gruppenausstellung in der Galerie 100 kubik

Mit der Gruppenausstellung „Die Farben der Geometrie“ startet die Galerie 100 Kubik glanzvoll ins neue Jahr: Gezeigt werden Malereien der Künstler Waldo Balart, Gerard Fernández, Christina Ghetti, Gonzalo Fuentes, Matías Krahn zusammen mit Skulpturen von Lluís Cera, Carlos Albert und Graphiken von   Eduardo Chillida. Daraus ergibt sich ein raffiniert kuratiertes Zusammenspiel verschiedener künstlerischen Positionen, im Mittelpunkt jedoch immer die Geometrie und ihre Farben.
Die Ausstellung erstreckt sich von Arbeiten aus der reinen Mathematik, über die optische Täuschung bis hin zur emotionalen und abstrakten Geometrie.
Wie hängen Farbe und Geometrie zusammen? Die ausgestellten Künstler geben uns  darauf  Antwort  ausgehend von  Ihrer eigenen Interpretation.
Als Vertreter der Konkreten Kunst untersucht Waldo Balart mathematische Formen und Studien des Farbspektrums. So entstehen nach Formeln einzigartige Malereien. Auch Gerard Fernández sucht das Zusammenspiel zwischen objektiver  Ordnung  und  subjektiver Freiheit. Die Op-Art Künstlerin Cristina Ghetti ist mir Ihrer Arbeit auf der Suche nach der Wiederentdeckung der geometrischen Formen durch Elemente wie der optischen Täuschung.
Architektonische Kompositionen sind die Arbeiten des jungen Nachwuchskünstlers Gonzalo Fuentes. Form und Farbe bilden trotz analytischer Arbeit eine Einheit.  Erzählerisch und mystisch wirken die Malereien von Matías Krahn:  Seine Arbeit ist ein Tanz zwischen sym-bolischen und formellen Elementen. Die Wahl gewisser Formen und Farben ergeben sich weniger aus mathematischen Formeln, sondern vielmehr aus ihrer universellen Gültigkeit und Kraft.  
Wie Linien in der Luft erstrecken sich die Skulpturen des  Bildhauers Carlos Albert und umarmen die Leere, die sie umgibt. Dabei geben sie sich in ihrer Farbigkeit als das starke Material zu erkennen, aus dem sie geschmiedet sind.
Anders dagegen verhalten sich die Skulpturen von Lluís Cera: Als  wären sie aus weichen Schaumstoff verknoten sich die Arbeiten aus hartem Marmor.
Wie Eduardo Chillida Form und Farbe interpretiert, kann man in den  graphischen Arbeiten erkennen.  Zurückhaltend in der  Farbe ist die Form hier im Vordergrund.
Wie vielfältig das Thema Geometrie und Farbe ist, zeigt uns die Galerie 100 Kubik mit dieser Ausstellung.