Deutsch
Español
English
facebook icon facebook icon

18.05.2010

Die Entscheidung ist gefallen

Die 19 Finalisten der zweiten "zweijährlichen Ausschreibung für Videos" ("II Convocatoria Bienal para artistas espanoles") stehen fest

Die fünfköpfige Jury fand sich Anfang Mai 2010 zusammen und hat eine letzte Auswahl  unter den zahlreichen Einsendungen getroffen. Die spanischen Künstler konnten mit ihren kreativen und ideenreichen Kurzfilmen überzeugen.
Die Filmlänge beträgt ein bis zehn Minuten, in denen sich die Künstler unter anderem mit Themen wie Animation, Tanz, Herkunft, dem sozialen Umfeld, dem Spiel mit den Übergängen und dem Lauf der Zeit beschäftigen.
Im September werden diese Videos in der Galerie und später in verschiedenen deutschen Institutionen für die Öffentlichkeit zu sehen sein.
Wir beglückwünschen hiermit herzlich die Künstler mit ihren Werken:
David Cantera de la Huerta mit "Odieseays", Cristina Busto Alvarez mit "La dulce alienación", Maite Díaz Fernandez mit "The changing language",Vicent Gisbert Soler mit "Contra" und "Au", Jordi Cabestany Suriol mit "RE Uneven", Angel García Roldan mit "Dogma", Pilar Bermejo Arce mit "Que no olvide", Alvaro Martínez Alonso mit "Metáfora de mí", Maria del Mar Rodriguez
Caldas mit "Sombra", Eva Yossifova Davidova mit "Movimientos involuntarios", Joan Martinez Amenedo mit "Muro", Gema Herrero Santos mit "La espera", Samuel Domingo Cervera mit "Aunque parezca", das Aburres Team (Niko Vazquez y Eva Mateos) mit "SMS Collateral" und "Hurrengo Geltokia - Próxima Estación", Ramon Suau Lleal mit "Hoax", Fran Orallo mit "Landscape Digital Painting" und Enriqueta Rocher Muñoz mit "Tras la piel".